Lampen zum Joggen | Vergleich der Lauflampen

Welche Lampe zum Laufen macht Sinn? Die Auswahl ist groß: LED-Licht für Arm, Beine oder Schuhe, Stirnlampe und Brustlampe. Vor- und Nachteile im Überblick und Technik-Fragen beantwortet.

Über das Laufen im Dunkeln und was man beachten sollte um sichtbar und sicher zu Laufen habe ich schon geschrieben, dabei habe ich festgestellt wie groß die Auswahl verschiedener Lampen zum Laufen ist. Das Licht zum Laufen wird als Stirnlampe getragen oder als Brustlampe und auch an Armen und Beinen kann man spezielle Lichter befestigen. Aber welche dieser Lichter machen beim Outdoor Sport wirklich Sinn und wo sind die Vor- und Nachteile?

Der Stand der Technik

Immer kleiner, leichter, leistungsstärker und effizienter werden die mobilen Lampen zum Joggen, Wandern oder Gassi gehen. Möglich macht das die moderne LED Technologie. LED Lichter sind hell, extrem stromsparend, langlebig und sehr kompakt. Dies macht die LEDs zum idealen Licht für den mobilen Einsatz.

Worauf muss ich bei der Technik achten? Klick und komme direkt zur Antwort weiter unten im Text.

Stirnlampe

Die Stirnlampe von heute ist, dank moderner LED Technik, nicht mehr mit dem vergleichbar, was man vielleicht noch von früher kennt und eher mit Höhlenforschern oder Minenarbeitern verbindet, als mit dem Laufen im Dunkeln.

Was ist wichtig und worauf sollte man beim Kauf einer Stirnlampe achten?

Gewicht und Leuchtdauer sind zwei wichtige Parameter, die sich gegenseitig beeinflussen. Zum einen ist natürlich ratsam eine leichte Stirnlampe für den sportlichen Outdoor Einsatz zu kaufen. Auf der anderen Seite, soll die Stirnlampe aber auch eine gute Akkuleistung haben. Je länger die LED Lampe unseren Weg ausleuchten kann, desto leistungsfähiger müssen die Akkus sein. Leistungsfähige Akkus bedeuten ein höheres Gewicht. Es gilt also einen guten Mittelweg zwischen Gesamtgewicht und Leuchtdauer der Stirnlampe zu finden.

Besonders wichtig ist der Tragekomfort. Wenn einem die Stirnlampe schon beim ersten Anprobieren negativ auffällt, wird man sie nach den ersten Laufkilometern verfluchen! Also unbedingt mehrere Modelle anprobieren und Gewicht und Leistung vergleichen.

Bei der Stirnlampe ist der Tragekomfort auch deshalb besonders wichtig, weil die LED Lampe beim Laufen viel Bewegung ausgesetzt ist. Jede Kopfbewegung macht die Stirnlampe mit – dies ist von Vorteil, da so auch der Lichtkegel dort hin leuchtet, wo man hin schaut, aber vermutlich ist dies oft auch der größte Kritikpunkt an Stirnlampen. Die ständige Bewegung des Lichtkegels ist gewöhnungsbedürftig und kann sehr unruhig wirken.

Momentan in aller ‚Nachläufer Munde‘ ist die Marke LED Lenser *, die sich auf LED Leuchtmittel für den Outdoor Einsatz spezialisiert hat und auch Stirnlampen speziell für Läufer entwickelt. Vermutlich trägt auch der bekannte deutsche Läufer Florian Neuschwander dazu bei, indem er für die Marke wirbt. Durch einen Klick auf den Banner geht es direkt zu LED Lenser:


*

LED Lenser Neo * – die Stirnlampe, die speziell zum Laufen entwickelt wurde (UVP 24.95 €):

led-lenser-stirnlampe-zum-laufen *

Vorteile

  • leicht
  • große Auswahl
  • ausgereifte Technik
  • vielseitig verwendbar
  • große Preisspanne von € bis €€€
  • Stirnlampen zum Laufen haben oft auch eine rote LED als Rücklicht

Nachteile

  • Tragen am Kopf gewöhnungsbedürftig
  • Lichtkegel viel in Bewegung, bzw. abhängig von Kopfbewegung

stirnlampe-zum-laufen-von-led-lenser

Brustlampe

Ist die Brustlampe die bessere Alternative zur Stirnlampe beim Laufen?

Der große Vorteil der Brustlampe beim Laufen ist die Nähe zum Körperschwerpunkt und damit verbunden weniger Bewegung der Lampe. Die LED Brustlampe wird, wie der Name sagt, im Bereich von Brust und Bauch mit einem Gurt befestigt. Wie man Testberichten im Internet entnehmen kann, sind die Läufer sehr zufrieden mit dieser alternativen Befestigungsmöglichkeit des LED Lichts. Die Befestigung des Lichts nahe des Körperschwerpunkts hat den Vorteil, dass man das Gewicht der LED-Lampe weniger spürt und sich das Licht auch weniger bewegt, als zum Beispiel die Stirnlampe am Kopf.

brustlampe-led-fuer-joggerAmazon bietet Brustlampen verschiedener Hersteller an *, die sich optisch alle sehr ähneln. Viele dieser Brustlampen sind deutlich günstiger als das original von Kalenji / Decathlon, rein optisch aber fast identisch. Seit Herbst 2017 gibt es aber einen Nachfolger des Kanlenji Lauflicht Runlight 100, das noch einmal verbessert wurde. Ganz neu gibt es nun die Brustlampe Kalenji Lauflicht Runlight 250 bei Decathlon. Größter Unterschied zum original ist die Möglichkeit den Akku der Brustlampe per USB Kabel zu laden und eine erhöhte Leuchtstärke von 250 lumen. Aktuell laufe ich übrigens mit diesem Brustlicht und bin bisher sehr begeistert.  Meine persönlichen Erfahrungen mit dem neuen Kalenji Lauflicht von Decathlon, werde ich demnächst in einem Kurztest zusammenfassen.  Ich bin ein großer Fan des Aufladens per USB (nie wieder Batterien wechseln!) und bisher auch sonst sehr zufrieden mit dem Kalenji Runlight. Beipspielsweise kann man hier den Winkel des Lichtkegels verstellen, was besonders im Straßenverkehr sehr praktisch ist, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden.

Hier findest du die Decathlon Brustlampe im Onlineshop (neues und altes Modell):

Running-Ausrüstung und -zubehör – jetzt bei DECATHLON entdecken! *

UPDATE   Mein Test der Brustlampe ist online:

Test der Decathlon Brustlampe Kalenji Runlight 250

Wer kann über seine Erfahrungen mit dieser Brustlampe oder einem baugleichen Modell berichten? Hinterlasse uns einfach ein Kommentar.
Folgende Brustlampe für Jogger * habe ich gefunden, die zumindest auf den Fotos vernünftig aussieht:


Vorteile

  • guter Tragekomfort, da Befestigung nahe Körperschwerpunkt
  • weniger Bewegung des Lichtkegels beim Laufen

Nachteile

  • geringe Auswahl verschiedener Modelle

brustlampe-led-zum-laufen

Licht für die Arme

Lauflichter für den Arm, haben einen großen Unterschied zu Stirnlampen und Brustlampen – sie können den Läufer nur sichtbarer machen, nicht aber den Weg ausleuchten. Meist handelt es sich hier um LED Leuchtbänder für den Arm * oder das (klassische) LED-Licht zum Befestigen an Armbändern/-gurten.

led-licht-fuer-den-arm-zum-joggenDie Leuchtbänder haben meist integrierte LED-Lichter und können sehr einfach am Arm befestigt werden. Der Vorteil von LED-Lampen, die per Armband befestigt werden ist normalerweise eine höhere Helligkeit. Da aber beide Arten von Arm-Lichtern den Läufer nur sichtbar machen sollen, sind beide gleichermaßen empfehlenswert.

Vorteile

  • leicht
  • günstig

Nachteile

  • kein Ausleuchten des Weges
  • erhöht nur die Sichtbarkeit des Läufers

led-licht-armband-fuer-jogger*

Mittlweise achte ich darauf, dass ich nur noch elektrische Lichter habe, die sich per USB aufladen lassen. Auch der Suche nach entsprechenden Lauflichtern, bin ich auf das aufladbare Leuchtband von Glovion * gestoßen. Die Bilder sind vielversprechend und die Kundenbewertungen sehr gut.

Aktueller Preis: EUR 13,99

Aufladbares USB Licht zum Laufen*

Licht für die Beine

Das Licht für die Beine unterscheidet sich eigentlich nicht von den Lauflichtern für die Arme. Es gibt Leuchtbänder, die häufig kombiniert sind mit einem Reflektorband. Hier sind die kleinen LED Lichter beispielsweise in das Reflektorband integriert *. Genauso kann man aber auch die LED-Lampen an den Beinen befestigen.

reflektorband-mit-led-zum-laufen-und-radfahren

Licht für die Laufschuhe

Ich habe gesehen, dass es sogar ein LED-Clips speziell für Schuhe * gibt! Laut Läufern aus dem Internet scheinen diese Clips für die Laufschuhe auch recht gut zu funktionieren. In den Amazon Bewertungen der Kunden haben diese LED Clips durchweg beste Bewertungen, siehe hier *. Beim einem Preis von ca. 10 Euro kann man die kleinen LEDs für die Schuhe vielleicht wirklich mal ausprobieren.

Vorteilhaft ist hier, dass mit dieser Schuhbeleuchtung zum einen die Rückseite des Läufers effektiv beleuchtet, zum anderen durch die Bewegung der roten Lichter in Bodennähe auch als Läufer auffällt.

Vorteile

  • leicht
  • günstig
  • Rückseite beleuchtet
  • Laufbewegung wird erkannt

Nachteile

  • Clips werden teilweise verloren
  • Rücklicht ist effektiver wenn es höher ist

led-lampe-fuer-die-schuhe-beim-joggen_2*

Was ist beim Licht zum Joggen zu beachten?

  • Wasserdicht, wasserfest oder wasserabweisend

Die Lampe zum Laufen, egal wo man das Licht trägt, muss auch bei widrigen Wetterbedingungen weiter leuchten. Die LED-Lampe sollte also mindestens wasserabweisend sein, denn Regen ist gerade in der „Dunklen-Jahreszeit“ oft zu erwarten. Was bringt also das Licht, welches bei Berührung mit Feuchtigkeit den Geist aufgibt?

Deswegen hier eine kurze Erläuterung der Schutzarten nach denen neben vielen anderen elektrischen Geräten auch die Gehäuse der LED-Lichter für den Outdoor Einsatz zertifiziert werden. Elektrische Geräte werden in Schutzarten eingeteilt, die sogenannten IP-Codes (International Protection). Der Schutzart IP folgen zwei Ziffern, wobei die erste Ziffer den Schutz gegen Berührung und Fremdkörper bezeichnet und die zweite (hier relevante) Ziffer den Schutz gegen Feuchtigkeit und Wasser. Steht anstelle eine der beiden Ziffern ein ‚X‘, muss oder soll diese Schutzart nicht angegeben werden.

Hier die IP Schutzarten gegen Feuchtigkeit und Wasser (laut DIN Norm):

0    kein Schutz

1    Schutz gegen Tropfwasser

2    Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist

3    Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte

4    Schutz gegen allseitiges Spritzwasser

5    Schutz gegen Strahlwasser aus beliebigem Winkel

6    Schutz gegen starkes Strahlwasser

7    Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen

8    Schutz gegen dauerndes Untertauchen

9    Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung

Viele Lampen zum Laufen, unabhängig davon ob Stirnlampe, Brustlampe oder Licht an Armen/Beinen haben eine Schutzart von IPX4 sind also spritzwassergeschützt. Meiner Meinung nach, das Mindeste für das Licht zum Laufen, denn dieses wird vorrangig in der kalten und dunklen Jahreszeit genutzt, wenn es oft regnet, nass und feucht ist.

Empfehlung: Minimum IPX4

wasserdichte-led-stirnlampe-zum-laufen-ipx6*

  • Energieversorgung: Akku oder Batterie

Ein wichtiger Punkt der Lauflampe ist die Brenndauer des Lichts. Diese ist natürlich abhängig von der Batterie oder dem Akku. Ein ständiges Wechseln oder Aufladen der Batterien kann sehr nervig sein und ist abgesehen davon nicht sonderlich umweltschonend. Das Problem ist, dass eine lange Brenndauer auch meist ein schweres Batteriepack bedeutet oder eine geringe Leuchtkraft der LEDs. Man muss also den richtigen Mittelweg zwischen Gesamtgewicht, Leuchtdauer und Leuchtkraft finden.

Akkus haben mehr Leistung, sind umweltschonender, halten aber nicht so lange durch. Mit Batterien, die nicht wiederaufladbar hat man länger Licht.

Viele LED Lichter haben Akkus, die bei nachlassender Leistung wieder aufgeladen werden können. Hier ist nicht ganz uninteressant, wie die Akkus geladen werden. Viele Akkus haben die Möglichkeit via USB Anschluss geladen zu werden, was ein Pluspunkt sein kann.

  • Einstellbare (oder sogar) automatische Helligkeit

Die Helligkeit einstellen zu können, kann sehr hilfreich sein. Zum einen, kann man so auf veränderte Lichtbedingungen auf der Laufstrecke reagieren und nebenbei auch Strom sparen. Dunkle Waldwege erfordern natürlich mehr Licht, als das Laufen in der Stadt.

Auch der ‚Blink Modus‘ kann helfen Energie zu sparen, unabhängig davon, dass ich diesen bei entgegenkommenden Läufern oder Fahrradfahrern echt nervig finde und der für Fahrradfahrer offiziell gar nicht erlaubt ist.

Von daher ist es sinnvoll eine Auswahl von mindestens zwei Helligkeitsstufen plus einem „Blink-Modus“ zu haben.

Inzwischen gibt es sogar LED Lichter für den Outdoor Einsatz, die sich den Lichtverhältnissen automatisch anpassen. Ein zusätzlicher Sensor misst das reflektierte Licht. Dieser Sensor frisst aber auch Energie, deswegen ist es wiederum fraglich, ob dieser beim Laufen Sinn macht?! Ich vermute nicht.

FAQ – Technikfragen kurz erklärt

Lumen

Lumen ist die Lichtmenge, die von einer Lampe abgegeben wird. Je höher also die Lumen, desto heller ist die Lampe. Doch aufgepasst: Die Angaben der Hersteller sind aufgrund unterschiedlicher Messmethoden nicht vergleichbar. Auch sagt die Lumenzahl nur etwas über die Lichtstärke, die von der Lampe ausgesendet wird und nichts über die Ausleuchtung des Weges.

Auch wenn eine hohe Lumenzahl ab 150 Lumen grundsätzlich eine gute Ausleuchtung des Laufweges bedeutet, darf man nicht vergessen, dass eine hohe Leuchtleistung auch einen hohen Energiebedarf bedeutet. Mehr Lumen kann also auch weniger Leuchtdauer bedeuten.

Wie hell sollte eine LED Lampe zum Laufen sein?

Folgende Angaben sind als grobe Richtwerte zu verstehen:

> 50 Lumen        Joggen im Stadtgebiet mit ebenen Wegen und Straßenbeleuchtung

> 130 Lumen       Laufen auf unbeleuchteten Wald- und Feldwege

> 500 Lumen      Cross Country und Trail-Lauf

Lux

Lux ist die Leuchtweite beziehungsweise die Beleuchtungsstärke der LED Lampe. Diese ist abhängig von der Leuchtstärke und der Entfernung. Im Gegensatz zu Lumen wird hier das auf einer Fläche ankommende Licht gemessen und die Entfernung zur Lichtquelle mit einbezogen.

LED Technologie

Über die LED Technik wurde schon viel geschrieben, deswegen liste ich hier gute Quellen auf, bei denen du dich weiter informieren kannst. Dabei habe ich darauf geachtet, dass die Informationen auf einem aktuellen Stand und für uns Läufer relevant sind.

* IN EIGENER SACHE

Ich hoffe, hier sind sinnvolle Tipps für die Wahl der passenden LED Lampe zum Laufen dabei gewesen und ich habe etwas „Licht ins Dunkle“ gebracht! Ich würde mich freuen, wenn du derJogger.de unterstützt noch etwas bekannter zu werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese Webseite auch ohne Kosten für dich zu unterstützen:

  • Partner

Ich erhalte eine kleine Provision, wenn du über einen Link (mit * markiert) bei Amazon bzw. Bergfreunde einkaufst. Den Kaufpreis beeinflusst diese Provision natürlich nicht. Mit möglichen Provisionen kann ich einen Teil der Server- und Domainkosten für diesen Blog decken. Du unterstützt also indirekt meine Arbeit auf derJogger.de –  vielen Dank dafür!

  • Socialize

Folge derJogger.de auf Facebook und bleibe auf dem Laufenden! Interessantes und Neuigkeiten rund um Laufen, Sport und Natur. Hier findest du die Facebookseite zum Blog.

  • Feedback

Natürlich interessiert mich dein Feedback zu derJogger.de und zu diesem Beitrag. Welche Erfahrungen hast du mit LED Lampen beim Laufen gemacht? Vielleicht hast du spezielle Empfehlungen? Schreibe mir gerne deine persönlichen Erfahrungen in einem Kommentar!

 

derJogger

4 Comments

  1. Super Beitrag !
    Ich kann dank der Stirnlampe nun endlich wieder im Dunkeln joggen denn mit normaler Taschenlampe ist das echt eine Qual 😀
    LG Rainer

    • Moin Rainer,

      wie man mit „normaler Taschenlampe“ laufen geht, kann ich mir auch nicht so ganz vorstellen.
      Hast du die bisher mit einem Gurt fixiert?

      Viele Grüße, Martin |derJogger.de

  2. Vielen Dank für den interessanten Artikel. So eine Stirnlampe ist immer praktisch. Auch im Haushalt, wenn man mal in einem dunklen Bereich werkeln muss und keine Hand frei hat für eine Taschenlampe.
    Beste Grüße,
    Marcus

    • Moin Marcus,

      du hast recht – das schöne ist, dass viele Stirnlampen super vielseitig einsetzbar sind. Auch beispielswiese bestens zum campen geeignet, wenn man mal wieder im stockdunkeln den Weg zur Toilette sucht …

      Viele Grüße und ein sonniges Wochenende, Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.