Laufjacke für den Winter – Test der Gore Windstopper Softshell „Mythos“

Ein Langzeit-Laufjacken-Test

Gore Windstopper Softshell Mythos Reflektorstreifen vorneIch habe mir die Laufjacke Mythos aus Windstopper Softshell von Gore Running Wear im Herbst 2013 gegönnt und sie hat mir seitdem einige warme Laufstunden im Winter beschert. Vermutlich bin ich wegen der warmen Laufjacke und dem „motivierenden“ Preis die letzten beiden Winter durchgelaufen. Inzwischen habe ich also nicht nur einen „ersten Eindruck“ von der Jacke gewinnen können, sondern habe sie ausgiebig getestet und kann auch was zur langfristigen Funktionalität und Haltbarkeit der Laufjacke sagen.

 

Bevor es zum Test der Laufjacke, den Besonderheiten der Mythos Softshell und der Bewertung der Produkt Details geht, kurz noch etwas zu der Vorgeschichte:

Ich war damals auf der Suche nach einer hochwertigen Laufjacke für den Winter, die mir perfekt passt. Besonders wichtig waren mir Schutz vor Wind, Regen und Kälte, Atmungsaktivität, eine körpernahe Passform (Slimfit) und lange Ärmel. Auch das Aussehen ist mir ab einem gewissen Preis nicht mehr ganz unwichtig. Nachdem ich einige Laufjacken von etlichen Marken anprobiert habe, bin ich letztendlich bei der Mythos von Gore Running Wear * aus Windstopper Softshell gelandet. Bei der ersten Anprobe habe ich mich sehr wohl gefühlt und musste feststellen, dass diese Jacke, wie gesucht, ziemlich perfekt passt. Abschreckend war hier „einzig und allein“ der Preis von 199,95 Euro! Nach einer kurzen Verhandlung mit dem Verkäufer und dem Gedanken im Hinterkopf, dass ich wirklich keine andere Laufjacke gefunden hatte, die mir so gut passte, habe ich das „Stück Stoff“ dann mitgenommen.

Dieser Laufjacken Langzeittest bezieht sich auf meine Erfahrungen mit dem ersten Mythos Modell von Gore Running Wear von Ende 2013. Inzwischen wurde die Laufjacke Mythos 2.0 herausgebracht. * Im Laufladen konnte ich keine wesentlichen Unterschiede zu dem Modell erkennen, welches ich nachwievor trage, deswegen denke ich, dass meine Erfahrungen immer noch aktuell sind.

 


Meine Erfahrungen mit anderen Gore Running Wear Produkten:


Funktion des Windstopper Materials

Die Laufjacke Mythos besteht aus Windstopper Softshell, ein flexibles Material, welches sich sehr weich auf der Haut anfühlt. „Windstopper“ ist eine spezielle Membrane der Firma Gore, die laut Hersteller „hohe Bewegungsfreiheit, Schutz bei Wind und Wetter mit Komfort“ bietet. Es wird eine absolute Winddichtigkeit mit maximaler Atmungsaktivität versprochen. Die Membrane wird fest mit anderen Materialschichten verbunden und ist so mit dem bloßen Auge nicht mehr als einzelne Schicht erkennbar.

            Windstopper Softshell

Gore Windstopper Softshell Logo auf Mythos LaufjackeIch muss gestehen, dass mich der Materialmix „Windstopper Softshell“ komplett überzeugt. Die Mythos hält sehr warm, Regen ab und unterstützt durch den leicht dehnbaren Stoff alle Bewegungen und ist (was mich wirklich sehr freut) geräuscharm. Mich haben diese Plastik Jacken immer genervt, die jede Bewegung mit lautem knistern und rascheln quittieren. Also nun endlich joggen ohne lästige Jackengeräusche!

Übrigens ist das Material so angenehm auf der Haut, dass man auch problemlos ein kurzärmeliges T-Shirt oder Unterhemd unter der Jacke tragen kann.

            Atmungsaktivität

Die Atmung dieser Membran scheint tatsächlich zu funktionieren, denn das Klima unter der Jacke ist durchweg angenehm. Man muss dazu sagen, dass es natürlich abhängig ist von den Außentemperaturen (mehr dazu unter „Einsatzbereich“) und der Anstrengung. Außerdem befindet sich im mittleren Rückenbereich ein großer Lüftungsschlitz, der vermutlich auch einen erheblichen Beitrag am Feuchigkeitsabtransport leistet.

Inzwischen liest man ja auf fast allen Laufjacken, dass diese „atmungsaktiv“ seien. Schön wäre es, wenn das auch immer stimmen würde. Offensichtlich gibt es aber große Unterschiede in den Vorstellungen von „Atmungsaktivität“. Ich habe auch schon Laufjacken besessen, die auch „atmungsaktiv“ sein sollten und schon nach den ersten Kilometern immer feuchter und damit schwerer wurden. Mit diesen Jacken ist das Laufen im Winter nicht wirklich angenehm und so wurden diese nicht gerne von mir getragen und die Motivation auch bei niedrigen Temperaturen zu laufen war dementsprechend „niedrig“.

            Wasserabweisend

Die Gore Softshell Laufjacke wird übrigens offiziell nicht „wasserdicht“ sondern nur „wasserabweisend“ bezeichnet. Vermutlich werden entsprechende Normen, die auch diese Begriffe regeln (wir sind in Deutschland) für die Bezeichnung wasserdicht nicht erfüllt. Aber davon abgesehen, würde ich persönlich das Material als „stark wasserabweisend“ bezeichnen und die Laufjacke als „so gut wie dicht“ bezeichnen. Regen perlt beim Laufen ab und bisher habe ich auch bei stärkerem Regen keine Wassereinbrüche spüren können. Wobei oft etwas schwer zwischen der Feuchtigkeit durch Schweiß und einer gewissen Undichtigkeit zu unterscheiden ist. Der Schutz vor Wind und auch Regen ist meiner Meinung nach vollkommen ausreichend, es sei denn man möchte regelmäßig in kalten Starkregen-Regionen laufen gehen.

            Geruch

Apropos Schweiß – kennt ihr den unangenehmen Geruch den Sportklamotten oft schon ausdünsten nachdem man sie nur einmal getragen hat? Auch das Windstopper Softshell der Mythos verschont uns leider nicht davon! So hochwertig das Windstopper Material auch sein mag – es schützt nicht vor den Bakterien, die sich schon nach einmaligem Tragen im Stoff festsetzen, vermehren und eigentlich geruchslose Verbindungen im Schweiß in stinkende Verbindungen zerlegen. Meine Jacke trockne ich nach dem Laufen immer auf der Heizung oder an der frischen Luft, trotzdem riecht sie sehr schnell unangenehm.

Eine tolle Weiterentwicklung des Materials wäre, die Vermehrung dieser Bakterien und damit auch den Gestank zu verhindern. Einige Hersteller experimentieren in dem Bereich der Geruchsvermeidung bei Sporttextilien mit Silberfäden, die die Vermehrung der Bakterien verhindern und Bakterien sogar töten können. Vielleicht ist die auch ein interessanter Ansatz für diese Laufjacke?

Wie ich den ungenehmen Geruch bei meinen Sportsachen bekämpfe und welche Erfahrungen ich mit Sport Waschmitteln gemacht habe erfährst du in diesem Beitrag.

            Schnell getrocknet

Ein Vorteil synthetischer Materialien ist aber, dass sie schnell trocknen – so auch diese Laufjacke. Liegt sie bei Sonnenschein auf dem Balkon, ist sie innerhalb kürzester Zeit wieder trocken. Auch um die oben genannten Geruchsprobleme zu reduzieren sollte man schauen, dass man vollgeschwitzte Klamotten schnell wieder trocknet, da eine feuchte Umgebung die Bakterienvermehrung unterstützt.

            Material der Manschetten

Kurz zu dem Material der (sehr funktionalen und angenehmen) im Ärmel integrierten Verlängerungen (Manschetten / Cuffs) mit Daumenloch: Hier ist der Stoff passend aus sehr elastischem, dünnen Stoff, der sich angenehm an die Hände anpasst. Es wurde aber kein Windstopper verarbeitet und somit halten die Manschetten nicht besonders warm. Mehr zu den Manschetten mit Daumenloch und ihrer Funktion in den Produktdetails.

 

Material

  • Windstopper Softshell
  • Hauptstoff: 100% Polyester, Windstopper Membran

Oberstoff Innnenseite: 100% Polyester

Manschette: 86% Polyamid, 14% Elasthan

Gewicht

  • Größe L: 469 Gramm   (selbst gemessen)

 

Verarbeitung und Qualität

Gore Mythos Softshell Flachnaht VerarbeitungEin hoher Preis spricht leider nicht immer für eine qualitative hochwertige Verarbeitung. Bei einem Preis von knapp 200 Euro * für eine Laufjacke kann man das aber erwarten und sollte die Jacke schleunigst zurückgeben, wenn es nicht der Fall ist.

Die Laufjacke Mythos von Gore ist “Engineered in Germany”, aber “Made in China” – scheinbar haben die deutschen Textilingenieure dem chinesischen Textilhersteller aber gut vermittelt, wie die Verarbeitung und Qualität auszusehen hat.

Die Nähte sehen auch nach einer langen Zeit regelmäßigen Gebrauchs und einigen Waschgängen aus wie neu. Auch das Windstopper Material sieht nach der Zeit und etlichen Wäschen aus, als hätte ich die Jacke erst zweimal getragen und vielleicht einmal gewaschen!

Die meisten Nähte sind besonders Flach verarbeitet, so dass Scheuer- oder Druckstellen verhindert werden. Ich habe mir die Nähte noch einmal genauer angeschaut und konnte auch nach längerem Gebrauch keine Veränderung feststellen.

Die zwei Fronttaschen sowie die Oberarmtasche sind von innen an den Softshell-Oberstoff verklebt. Bei den Fronttaschen ist diese Verklebung auch noch völlig in Ordnung und keine Veränderung zu sehen. Einzig und allein die Verarbeitung der innenliegenden Oberarmtasche, die über einen kaum sichtbaren Reißverschluss am linken Oberarm erreicht und genutzt werden kann, hat bei mir mit der Zeit qualitative Schwächen gezeigt. Mehr dazu schreibe ich in den Produktdetails unter „Praktische Tasche am Oberarm mit Qualitätsproblemen“.

 

Produkt Details

Schauen wir uns mal die Details der Mythos Softshell an: Auf den ersten Blick wirkt die Laufjacke sehr schlicht, doch genauer hingesehen, zeigen sich ein paar praktische Details.

Passform: Slim Fit

Gores mittlere Passform nennt sich „Slim Fit“ (neben dem weiteren Schnitt „Comfort Fit“ und dem engeren Schnitt „Tight Fit“) – eine passende Bezeichnung für den figurbetonten Schnitt dieser Laufjacke. Das Material Softshell liegt dicht am Körper, kein überflüssiger Stoff flattert umher, trotzdem ist die Bewegung nicht eingeschränkt. Das eng anliegende „Slim Fit“ hat vermutlich auch einen erheblichen Einfluss auf die Wärmeleistung der Jacke. Großen, schlanken Menschen mit langen Armen kann ich persönlich Größe L empfehlen. Ich würde jedoch immer 0empfehlen die Jacke anzuprobieren, denn der körpernahe Schnitt wird nicht zu allen Figuren passen. –> Anprobieren empfohlen!

Für mich war der kurze vordere Bereich der Jacke erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig, doch ich habe mich schnell mit diesem Schnitt angefreundet und sobald man die Jacke mal im aktiven Gebrauch hatte, merkt man das eine längere Jacke hier nur die Bewegung einschränken würde. Ich behaupte also mal „man hat sich etwas dabei gedacht“.

Laufjacke mit langen Ärmeln

Positiv hervorheben möchte ich noch die langen Ärmel, die meinen Körpermaßen sehr entgegen kommen und die ich schon bei vielen Laufjacken vermisst habe. Die langen Ärmel der Laufjacke unterstützen aber auch die integrierten Manschetten mit Daumenloch (englisch „Cuffs“), die den Ärmel noch einmal verlängern und ein hochrutschen unmöglich machen. Ein wirklich simples aber höchst effektives Detail!

In der Übergangszeit, wenn aufgrund der Temperaturen noch keine Handschuhe nötig sind, nutze ich die Manschetten sehr gerne, denn sie reichen bei mir bis kurz über die Knöchel und schützen so den Hauptteil der Hände vor Wind und Wetter. Außerdem dichten die Manschetten den Ärmel ab und verhindern, dass kühle Luft Ärmel in die Jacke gelangen kann. Sobald es zu warm wird werden die Manschetten hoch gezogen – kleine Details der Jacke, die eine Wärmeregulation vereinfachen.

Angenehmer Kragen

Gore Softshell Mythos Kragen mit weichem FleeceErwähnenswert ist außerdem der Halsabschluss, der mit einem Fleece gefüttertem Stehkragen ausgestattet ist. Der Fleece ist sehr angenehm am Hals und der etwas längere Kragen schützt auch hier gut vor Kälte. Wem die Weite des Kragens zu groß ist, kann diese mit Hilfe eines Kordelzugs verringern – ich habe diesen aber noch nicht benutzt, da die original Weite schon passend ist. Am oberen hinteren Rand befindet sich außerdem noch eine kleine Schlaufe, die vermutlich der Fixierung eines Kopfhörerkabels dienen soll – dafür habe zumindest ich diese zeitweise genutzt.

Praktische Tasche am Oberarm mit Qualitätsproblemen

Am linken Oberarm befindet sich eine Reißverschlusstasche mit einer innen liegenden Kabeldurchführung. Ich nutze diese Tasche für mein Handy und die kleine Kabeldurchführung für den Anschluss von Kopfhörern, über die ich regelmäßig über Geschwindigkeiten und Distanzen informiert werde und Musik höre. Die Tasche ist sehr gut positioniert (das Handy macht sich bei Laufbewegungen nicht negativ bemerkbar) und hat für meine Bedürfnisse auch die richtige Größe. Mit meinem Handy inklusive Kopfhörerstecker habe ich hier aber auch die maximale Länge von 15,3 cm erreicht. Ist deine Verbindung aus Handy und Stecker länger, wirst du diese Tasche nicht nutzen können.

Leider hat die Kabeldurchführung ein kleines Qualitätsproblem – nachdem ich diese oft benutzt habe und immer wieder den Stecker meiner Kopfhörer durch die kleine mit Gummi verstärkte Durchführung gezogen habe, löst sich nun das Gummi vom Stoff, so dass dieser anfängt sich langsam aber sicher aufzulösen.

Ein weiterer Schwachpunkt scheint die Verklebung dieses dünnen, innen liegenden Stoffes mit dem äußeren Windstopper Softshell Material der Jacke zu sein. Im oberen Bereich löst sich der Stoff langsam aber zunehmend ab. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis hier ein innen liegendes Loch entsteht und der Tascheninhalt abhandenkommen kann. Ich habe diesen Schaden selbst erst jetzt, beim genaueren Hinsehen, entdeckt und werde eventuell mal Gore Running Wear darüber informieren – vielleicht zeigt man sich ja hilfsbereit.

Fronttaschen mit Reißverschluss

Über zwei Fronttaschen mit Reißverschlüssen lässt sich per Gummizug und Stoppern die Weite des Taillenbundes anpassen. Ein, wie ich finde, praktisches Detail, weil so der Gummizug komplett verschwindet und nicht störend in der Luft hängt. Die Fronttaschen nutze ich eigentlich nur vor oder nach dem Laufen, wenn ich noch mal eben Handschuhe oder ähnliches verstauen möchte. Während des Laufens nutze ich die beiden Taschen in der Regel nicht, weil mich Gegenstände in den Taschen stören.

Großer Belüftungsschlitz am Rücken

Im mittleren Bereich des Rückens befindet sich ein großer überlappter Luftschlitz, über den feuchte Luft entweichen kann und so das Klima innerhalb der Jacke neben dem atmungsaktiven Material reguliert wird. Ich habe durch diesen Schlitz noch keinen negativen Einfluss spüren können (zu viel Luft und daraus resultierend ein kalter Rücken), deswegen scheint dieser seinen Zweck zu erfüllen.

Sichtbarkeit der Laufjacke bei Dunkelheit

Ich habe mich für die schlichte schwarze Laufjacke entschieden, passend zu dem Rest meiner Laufbekleidung. Du möchtest „auf Teufel komm raus“ gesehen werden? Dann ist vermutlich neon gelb die richtige Farbwahl für dich. Inzwischen gibt es die Mythos Softshell auch in auch in einigen anderen Farben und es wird für jeden Geschmack etwas dabei sein. An dunklen Wintertagen oder an Abendläufen verlasse ich mich auf die Reflektorstreifen, die an einigen Stellen positioniert sind und mich so im Scheinwerferlicht rundum sichtbar machen.

Durchdachte Reißverschlüsse

Leichtgängige, kaum sichtbare und teilweise abgedeckte Reißverschlüsse wurden für diese Softshell Laufjacke verwendet. Der Fronreißverschluss ist extra abgedeckt, vermutlich um das Eindringen von Wind zu verhindern und die Funktion des Windstopper Materials zu unterstützen. Der selbstverriegelnde Zipper klappert und schlägt nicht beim Laufen und ist wie heutzutage bei sportlichen Jacken üblich am oberen Ende abgedeckt, um unangenehmen Kontakt im Bereich des Halses zu verhindern. Die Reißverschlüsse der Jackentaschen sind kaum sichtbar und sehr flach. Auch hier gibt es kein klappern der Zipper.

            Mythos Gewicht

Das Gewicht der Laufjacke ist kein Mythos – 469 Gramm wiegt die Gore Softshell in Größe L. Damit bewegt sich die Laufjacke im mittleren Bereich für warme Winter-Laufjacken. Wer es etwas leichter möchte, sollte sich mal die Windstopper Softshell X-Run Ultra Light * (261 Gramm, Größe L) oder Windstopper Softshell Mythos Light Jacke * (beide von Gore Running Wear) anschauen, wobei die Mythos light vermutlich nicht so warm sein wird. Oft bedeutet „leichter“ eben auch „weniger warm“.

 

 

Dieses Video von Gore Running Wear über die Mythos 2.0 Softshell Laufjacke hat zwar einen starken Werbecharakter, zeigt aber in bewegten Bildern ganz gut ein paar der oben genannten Eigenschaften und die Funktionen der Laufjacke. Das Video ist meiner Meinung nach eine sinnvolle Ergänzung zu den Detailbildern.

 

Test der Laufjacke in anderen Medien

„… viel Schutz für kalte Wintertage“ schreibt das Magazin aktiv Laufen in ihrem Test der Mythos Softshell Laufjacke

„Sehr guter Windschutz und gute Wärmeentwicklung bei trockenen Bedingungen“ meinen die Tester der Runners World zur Mythos 2.0 Laufjacke

„Sehr funktionales Spitzenklassemodell für ambitionierte Allwetterläufer. Unser Favorit.“ ist das Fazit des bekannten Fitness Magazins Fit for Fun

37 Amazon Kunden geben der Laufjacke durchschnittlich 4,8 Sterne von maximal 5,0 möglichen Sternen (Stand 12/2016) – eine äußerst positive und bei 37 Stimmen auch aussagekräftige Bewertung. *

 

Einsatzbereich

Der Einsatzbereich der Mythos Softshell Laufjacke ist natürlich stark vom persönlichen Kälteempfinden und der Belastung während des Laufens abhängig. Für mich ist die Mythos deutlich eine Laufjacke für den Winter. In kalten Temperaturen kann die Jacke ihre Qualitäten und Vorzüge erst richtig zeigen. Für eine funktionierende Atmungsaktivität muss der Temperaturunterschied zwischen Innen- und Außentemperatur groß genug sein. Laut Wikipedia (Funktionstextilie) funktionieren Klimamembranen bei Temperaturen oberhalb von 15°C nur sehr eingeschränkt.

Meine persönliche Temperaturobergrenze ist 10°C und da trage ich auch nur noch ein Shirt unter der Laufjacke. Oberhalb von 10°C kommen leichtere und dünnere Laufshirts zum Einsatz. Die Untergrenze des Einsatzbereiches habe ich noch nicht gefunden. Ich war in der Laufjacke auch schon bei deutlichen Minusgraden um die -5°C laufen, ohne zu frieren. Das Zwiebelprinzip macht denke ich auch noch kältere Temperaturen möglich.

 

Preis der Gore Softshell Laufjacke Mythos

199,95 Euro (UVP d. Herstellers, Stand 01/16) * wird für viele der größte Wehrmutstropfen und vielleicht auch der Grund sein, diese Laufjacke nicht zu kaufen. Ein wirklich hoher Preis für „das bisschen Stoff made in China“! Eigentlich brauche ich da gar nichts groß drüber schreiben, denn letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden. Immer wieder ist die Laufjacke aber auch im Angebot zu finden – aktuell hier beispielsweise für 119,95 Euro. *

Was man sich vor dem Kauf gut überlegen sollte: Wie oft laufe ich im Winter? Gehe ich auch bei Temperaturen von ca. -10°C bis maximal 10°C laufen?

Für mich sind gute Klamotten auch eine Motivation regelmäßig laufen zu gehen, denn es macht einfach mehr Spaß mit passender und funktionierender Ausrüstung. Auch der Preis zeigt hier ein bisschen Wirkung, weil ich ein schlechtes Gewissen bekomme, wenn das teure Stück in der Ecke liegt und nicht benutzt wird. Natürlich habe ich bei der Laufjacke auch darauf kalkuliert, dass ich diese ein paar Jahre tragen kann und sie nicht gleich nach einer Wintersaison kaputt geht. Bisher ist diese „Rechnung“ glücklicherweise aufgegangen.

 

Unterschiede der Mythos Softshell von Gore Bike Wear

Ich hatte zufällig in meinem Laufladen die Möglichkeit das Modell Mythos Softshell von Gore Bike Wear im Vergleich an zu ziehen. Diese Jacke ist eigentlich für das sportliche Biken gedacht, hing aber gerade zufällig im Laufladen bei mir um die Ecke. Ich hatte die Hoffnung, dass die Jacke am Rumpf minimal länger ausfällt, hatte bei der Anprobe aber den Eindruck, dass die Länge im vorderen Bereich genau die gleiche ist. Entsprechend der sportlichen nach vorne gebeugten Sitzposition beim Fahrradfahren, fällt der Rücken der Jacke etwas länger aus.

Ich habe gesehen, dass diese Gore Bike Wear Jacke inzwischen gar nicht mehr zur aktuellen Gore Kollektion gehört, deswegen werde ich das hier auch nicht weiter ausführen.

 

Zusammenfassung

Vorteile

+ Material

+ Passform

+ Atmungsaktivität

+ schlichtes Design

Nachteile

– Preis

– Geruch

– Qualität der Oberarmtasche

 

Fazit

Gore Running Softshell Windstopper Mythos 2.0

* Amazon Link zur Laufjacke

Mit der Softshell-Jacke Mythos ist Gore Running Wear eine Laufjacke gelungen, die das Potential zum Klassiker hat (wenn sie das nicht schon längst ist)! Mich würde es nicht wundern, wenn dieser „Bestseller“ (Zitat Gore) noch viele Jahre mit nur wenigen Veränderungen, die meistens nur das Design betreffen, erfolgreich verkauft wird.

Im Langzeittest zeigt sich, dass die Mythos eine qualitativ gute Laufjacke (Ausreißer ist hier die Oberarmtasche) für den Winter, mit funktionierendem Feuchtigkeitstransport (das Stichwort „atmungsaktiv“ ist hier wirklich zutreffend) ist. Die Windstopper Membrane hält (was der Name verspricht) Wind und Wetter sehr zufriedenstellend ab und ist trotzdem atmungsaktiv. Sehr überzeugend finde ich persönlich auch die Passform der Jacke, wobei diese natürlich bei jedem verschieden sein wird.

Meine Kritikpunkte sind die mangelhafte Verklebung der Oberarmtasche, der unangenehme Geruch nach einmaligem Einsatz und der hohe Preis, bei dem man sich gut überlegen sollte, wie oft man diese Jacke wirklich tragen wird.

*  IN EIGENER SACHE

Wenn dir der Langzeittest der Laufjacke Windstopper Softshell Mythos von Gore Running Wear gefallen hat und dich in deiner Entscheidung für oder gegen diese Laufjacke unterstützt hat, würde es mich freuen, wenn du derJogger.de unterstützt noch etwas bekannter zu werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese Webseite auch ohne Kosten für dich zu unterstützen:

  • Amazon Partner

Ich erhalte eine kleine Provision, wenn über einen meiner Links (mit * markiert) bei Amazon eingekauft wird. Den Kaufpreis beeinflusst diese Provision natürlich nicht. Mit möglichen Provisionen kann ich einen Teil der Server- und Domainkosten für diese Webseite decken.

  • Socialize

Folge derJogger.de auf Facebook und bleibe auf dem Laufenden – Interessantes und Neuigkeiten rund um Laufen, Sport und Natur. Hier findest du die Facebookseite zum Blog.

  • Feedback

Natürlich interessiert mich dein Feedback zu dieser Seite und zu diesem Beitrag. Läufst du in gleicher Jacke durch den Winter? Schreib gerne ein Kommentar.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Gore Running Wear - Mythos Windstopper Laufjacke
Author Rating
51star1star1star1star1star

derJogger

5 Comments

  1. Hallo Martin!

    Wirklich ein ausführlicher Bericht, der Stärken und Potentiale der Jacke aufzeigt. Das wird sicher einigen die Kaufentscheidung erleichtern – auch wenn der preis zuvor abschreckt!

    Laufende Grüße, Martin

    • Vielen Dank für dein Feedback Martin!
      Der Preis ist wirklich hoch und jeder muss letztendlich selber entscheiden, ob es sich vielleicht nicht trotzdem lohnt in diese Laufjacke zu investieren …
      Alles Gute, Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.