Sommer-Outfit von „The North Face“ im Test

The North Face hatte ich gar nicht so recht auf dem Laufradar, bis ich den Trailschuh Flight Vectiv testen durfte. Hiermit hatte sich meine Aufmerksamkeit bezüglich The North Face und Laufen schlagartig geändert. Der Traillaufschuh mit Carbonplatte hat mich genauso sehr überzeugt, wie die leichte Laufbekleidung für den Sommer, die ich die letzten Wochen testen durfte. Darunter meine aktuelle Lieblingslaufshorts mit dem etwas unförmigen Namen Flight Series Stridelight 2-in-1 Shorts und das nahtlose Langarmshirt der Flight Series.

Wer also noch auf der Suche nach leichter, funktionaler Sommerlaufbekleidung ist, dem empfehle ich auch mal bei The North Face vorbeizuschauen!


Anzeige: Das Sommer-Outfit wurde mir freundlicherweise von The North Face zur Verfügung gestellt – vielen Dank! Selbstverständlich schreibe ich hier ohne Vorgaben über meine persönlichen Erfahrungen mit der Laufbekleidung und teile meine ehrliche Meinung.



Test The North Face Flight Series Stridelight 2-in-1 Shorts

Es ist nicht einfach, die „perfekte Laufshorts“ zu finden. Glaubt mir, ich habe schon einige Laufshorts ausprobiert. Das Material muss angenehm auf der Haut sein, Länge und Passform zum Körperbau passen, dann müssen Taschen an den richtigen Stellen verfügbar sein und natürlich die Qualität stimmen.

Die Stridelight 2-in-1 Short aus der Flight Series von The North Face, kommt der perfekten Laufshorts schon sehr nahe! Was mir noch zur perfekten Laufshorts fehlt, beschreibe ich in meinen Erfahrungen.

Beschreibung

Als aller erstes wollen wir mal festhalten, dass The North Face Flight Series Stridelight 2-in-1 Shorts ein viel zu langer Name ist. Aber davon sollten wir uns nicht irritieren lassen, denn „auf die inneren Werte kommt es an“…

Die Stridelight Shorts (ich kürze hier einfach mal ab) besteht genaugenommen aus zwei Teilen, einer leichten Shorts mit kurzer Innentight – deswegen 2-in-1.

Die Innentight ist minimal kürzer als die 5″-Shorts und mit einer Tasche am Oberschenkel ausgestattet. Die Tasche auf der rechten Seite den Innentight ist passend für ein Smartphone und nach oben offen. Die kurze Tight ist angenehm enganliegend, hat aber meiner Meinung nach keine Kompressionswirkung. Der Stoff ist weich und sehr flexibel.

Die Aussenshorts fällt besonders durch eine Vielzahl von Taschen auf. Neben der klassischen Reißverschlusstasche am Rücken, befinden sich rechts und links daneben jeweils Taschen, in denen sich gut Gels, Riegel oder auch Softflasks verstauen lassen. Zusätzlich sind am Bund auf der linken Seite zwei Möglichkeiten beispielsweise Gels unter einem Gummiband zu fixieren. Mit dem innenliegenden Kordelzuf lässt sich die Shorts auch bei etwas mehr Beladung gut auf der Hüfte fixieren.

Der leichte Stoff der Aussenshorts wirkt robust und ist trotzdem sehr flexibel. In die gesamte Rückseite der Shorts wurden kleine Löcher gelasert. Die Perforierung verbessert die Frischluftzufuhr und den Feuchtigkeitstransport.


Daten Lightweight Shorts

Marke The North Face
Modell Flight Series Stridelight 2-in-1 Shorts
Material Shorts: 85% recycelter Polyester, 15% glattes Elastan-Gewebe mit FlashDry™

Innentight: 87% Polyester, 13% gestrickter Elastan-Jersey mit FlashDry™

(Mehr Informationen zu den Materialien)

Passform sportlich / normale Passform
Gewicht 128 g / Größe M (Herren)
Waschen 30°C, Schonwäsche
Farben schwarz
Preis, UVP 90 €
Internetadresse TNF Flight Series Stridelight 2-in-1 Shorts


Meine Meinung & Erfahrungen

Zur Zeit ist die Stridelight 2-in-1 Shorts mein Favorit in der „Laufshorts-Schublade“!

Länge und Passform der Laufshorts von The North Face finde ich perfekt. Für mich sollte eine Laufshorts mittig zwischen Hüfte und Knie enden, das hat sich beim Laufen als bequemsten herausgestellt. Durch die Innentight, die nur minimal kürzer als die Aussenshorts ist, wird mögliche Reibung an den Oberschenkeln vermieden. Die Innentight liegt angenehm auf der Haut und sorgt für Support. Insbesondere wenn die Shorts bei intensiven Einheiten komplett nass geschwitzt ist, weiß ich die Innentight sehr zu schätzen.

Die 128 Gramm leichte Laufshorts trägt sich super angenehm und ist beim Laufen kaum zu spüren. Der Stoff ist atmungsaktiv und trocknet, wie man es von synthetischen Materialien kennt, sehr schnell. Die perforierte Rückseite sorgt für frische Luft und Kühlung und fördert die Atmungsaktivität.

Ich bin ein Fan von Taschen in Laufshorts – „je mehr desto besser“, könnte man meinen, stimmt aber nicht ganz. Die Aufteilung und Anzahl der verfügbaren Taschen der Stridelight 2-in-1 Shorts finde ich perfekt! Das Smartphone kann sicher an der Innentight untergebracht werden, der Schlüssel in der Reißverschlusstasche und man hat immer noch zwei Taschen ohne Reißverschluss für Trinken / Geld / Gels / Riegel oder Taschentücher zur Verfügung. Ich finde es sinnvoll, die einzelnen Sachen, die man auf längeren Läufen mitnimmt, getrennt voneinander aufzubewahren und das Gewicht sinnvoll zu verteilen. In dieser Laufshorts findet ‚alles‘ einen Platz!

Die Laufshorts gefällt mir in dem schlichten schwarz sehr gut, denn so ist sie zu allen Oberteilen und Laufschuhen kompatibel. Wer also etwas wert darauf legt, dass das Gesamtoutfit beim Laufen einigermaßen stimmig ist, kann mit einer schwarzen Laufshorts nie etwas falsch machen.

Nun aber zu einem Kritikpunkt, der leider die Euphorie bezüglich dieser Laufshorts schmälert: Der geklebte Beinabschluss der Aussenshorts scheint sich nicht mit der Naht am Beinabschluss der Innentight zu vertragen. Meine Vermutung ist, dass die geklebten Nähte zu „scharfkantig“ sind. Das macht sich auf der Haut glücklicherweise überhaupt nicht bemerkbar, die Naht der Innentight ist aber am Beinabschluss durch die ständige Reibung nun nach intensiver Nutzung diesen Sommer deutlich aufgescheuert. Hier ist es leider nur eine Frage der Zeit beziehungsweise Laufkilometer, bis sich die Naht löst. Ich werde demnächst probieren, diese Naht zu erneuern.




Test The North Face Flight Series nahtloses Langarmshirt

Ein vernünftiges Langarmshirt gehört meiner Meinung nach zu einer guten Laufausstattung dazu. Das Flight Series Langarmshirt von The North Face gehört definitiv in die Kategorie „vernüftig“. Gerade an den kühleren Tagen lassen sich Langarmshirts bestens mit einer Weste kombinieren. So hält man den Oberkörper angenehm warm, schränkt die Bewegungsfreiheit aber nicht ein. Auch in kühleren Sommernächten kann es sehr angenehm sein, ein Langarmshirt zu tragen.

Beschreibung

Das Flight Series Langarmshirt ist ein enganliegendes Shirt mit besonders langen Ärmeln und Daumenloch.

Das Nylongewebe hat einen hohen Stretchanteil, passt sich super gut dem Körper an und sorgt trotz Bedeckung des Oberkörpers für eine angenehme Bewegungsfreiheit. Das Langarmshirt wurde größenteils nahtlos produziert, nur die Ärmel wurden im Raglanschnitt verbunden. Der weiche Rundhalsausschnitt wurde im vorderen Bereich verklebt, im Nacken vernäht und die Naht durch einen glatten Stoffstreifen geschützt, um auch hier Scheuern zu vermeiden.

Kleine Perforationen befinden sich an den Stellen, die bei intensiver Belastung besonders gekühlt werden müssen. Die weißen Stelle ergeben nicht nur ein Muster, welches mich an eine Bergkulisse erinnert, sondern sind auch die besonders luftdurchlässigen Stellen.


Daten Flight Series nahtloses Langarmshirt

Marke The North Face
Modell Flight Series nahtloses Langarmshirt
Material 73% Nylon, 27% Polyester mit FlashDry™

(Mehr Informationen zu den Materialien)

Herstellungsland China
Passform sportlich / normale Passform
Gewicht  169 g / Größe M (Herren)
Waschen 30°C, Schonwäsche
Farben schwarz-weiß
Preis, UVP 100 € (Herren), 90 € (Damen)
Internetadresse TNF Flight Series nahtloses Langarmshirt


Meine Meinung & Erfahrungen

Das Flight Series Langarmshirt von The North Face hat mich von Anfang an überzeugt und dann auch gleich bei allten Läufen begleitet, die bei etwas kühleren Temperaturen stattgefunden haben. Ja, das ist nun schon ein paar Wochen her … aber kommen auch schon wieder, insbesondere wenn man sehr früh morgens oder am späteren Abend laufen geht.

Es ist besonders der hohe Tragekomfort und die perfekte Passform, die mich überzeugt haben. Ich vermute es ist die Materialkombination aus Nylon und Polyamid, die den Stoff so weich macht und eine hohe Bewegungsfreiheit beim Laufen ermöglicht. Das dehnbare Material passt sich den Körperkonturen sehr gut an und wirft keine unangenehmen Falten.

Die weißen Bereiche des Langarmshirts sind luftdurchlässiger und sollen die Atmungsaktivität erhöhen. Das scheint auch gut zu funktionieren, denn ich habe das Gefühl nicht all zu schnell in einem nassen Shirt zu laufen. Das Laufshirt besteht zu dreivierteln aus Nylon, auch bekannt als Polyamid. Der Vorteil von Nylon ist, dass sich kein Feuchtigkeitsstau auf der Haut bildet, weil die Feuchtigkeit nach außen abtransportiert wird, wo sie verdunsten kann.

Außerdem ist Nylon im Vergleich zu Polyester stärker und dehnbarer, was bedeutet, dass Kleidungsstücke aus Nylon länger halten sollten. Die Robustheit und Langlebigkeit kann ich noch nicht beurteilen, bin aber nach einigen Wochen der Nutzung sehr zufrieden mit der Qualität und kann keine Abnutzungserscheinungen feststellen.



Test The North Face Flight Series Weightless T-Shirt

Leicht und luftig sollte die Laufbekleidung für warme Temperaturen sein. Das Weightless T-Shirt von The North Face passt sehr gut in den Sommer. Eine frische Farbe irgendwo zwischen Zitronen- und Sonnengelb, mit 95 Gramm sehr leicht und viele kleine Löcher für den verbesserten Feuchtigkeitstransport machen das Weightless T-Shirt defintiv zu einem Sommer-Laufshirt.

Beschreibung

Das Weightless Shirt von The North Face ist ein leichtes Laufshirt für den Sommer. Der Stoff ist dehnbar und angenehm weich auf der Haut. Wie auch bei der Stridelight Shorts ist das Material perforiert, es befinden sich viele kleine Löcher auf der Vorderseite des T-Shirts und partiell auch am Rücken.

Die einzelnen Stoffteile sind aufwendig miteinander verbunden: teilweise geklebt, teils besonders flach vernäht und teilweise sogar dreifach vernäht. So ist beispielsweise der Kragen besonders flach vernäht und zusätzlich geklebt und die Verbindung zum Ärmel teilweise dreifach vernäht.

Daten Flight Series Weightless T-Shirt

Marke The North Face
Modell Flight Series Weightless T-Shirt
Material 86% Polyester
14% Elastan mit FlashDry™(Mehr Informationen zu den Materialien)
Herstellungsland China
Passform sportlich / normale Passform
Gewicht 95 g / Größe M (Herren)
Waschen 30°C, Schonwäsche
Farben diverse (4x Herren, 2x Damen)
Preis, UVP 80 € (Herren), 75 € (Damen)
Internetadresse TNF Flight Series Weightless T-Shirt


Meine Meinung & Erfahrungen

Ich muss sagen, dass Weightless T-Shirt von The North Face gefällt mir verdammt gut! Das Laufshirt sitzt super, ist beim Laufen kaum zu spüren und die Qualität ist top.

Der Schnitt passt sehr gut zu meinem Körperbau – dabei habe ich Größe M gewählt, die bei mir nicht zu eng sitzt und immer noch lang genug ist. (Je nach Marke muss ich auch oft Größe L wählen.) 95 Gramm, die auf den Oberkörper verteilt sind und der weiche Stoff mit den flachen Verbindungen sind beim Laufen sehr schnell vergessen. Der leichte Stoff ist auch durch die Perforation sehr atmungsaktiv und trocknet, wie man es von synthetischen Materialien kennt, sehr schnell.

Die Verarbeitung wirkt auf mich sehr hochwertig und der Stoff und insbesondere die Nähte sehen sehr robust aus. Ich gehe davon aus, dass ich an dem Weightless T-Shirt lange Freude haben werde, was den hohen Preis etwas relativiert.



Test The North Face Trail Trucker Cap 2.0

Wenn die Sonne zu lange auf den Kopf zu scheinen droht, es regnet oder einfach nur kalt ist, trage ich beim Laufen sehr gerne eine Kappe. Eine Kappe bietet also im Sommer und im Winter Schutz vor den äußeren Bedingungen. Entweder ist es die Sonne, der Regen oder die Kälte vor der die Kappe schützen kann.

Ich habe mich gefreut auf die Trail Trucker Cap 2.0 von The North Face gestoßen zu sein, denn es hat sich herausgestellt, dass mir die Laufkappe sehr gut gefällt!

Beschreibung

Von The North Face habe ich die Trail Trucker Cap 2.0 in einer auffälligen Variante, dem Trail Marker Print. Diese Laufkappe von The North Face besteht wie die klassiche Trucker Cap zu 2/3 aus Mesh und hat eine verstärkte Vorderseite, sowie einen verstellbaren Druckverschluss auf der Rückseite.

Der vordere Bereich ist aus einem verstärkten Polyestermaterial aussen und einem dünnen Meshgewebe innen. Der hintere Bereich ist aus einem perforierten Meshgewebe. Innenliegend geht ein breiter Bund einmal rund um den Kopf – The North Face bezeichnet diesen als Schweißband.

Mit dem klassischen Schnappverschluss auf der Rückseite lässt sich die Weite der Trail Trucker Cap individuell an den Kopfumfang anpassen.


Daten Trail Trucker Cap 2.0

Marke The North Face
Modell Trail Trucker Cap 2.0
Material Vorderseite und Krempe:
87% recycelter Polyester, 13% ElastanRückseite:
100% Polyester-MeshSchweißband:
52% Nylon, 37% Polyester, 11% Elastan(Mehr Informationen zu den Materialien)
Herstellungsland China
Gewicht 81 g / Einheitsgröße (unisex)
Waschen kann warm gewaschen werden
Farben diverse (4x)
Preis, UVP 30 €
Internetadresse TNF Trail Trucker Cap 2.0


Meine Meinung & Erfahrungen

Im Sommer ist die Trail Trucker Cap 2.0 ein zuverlässiger Schutz vor der Sonne, ohne dass ich das Gefühl hatte mehr am Kopf zu schwitzen. Das dünne, perforierte Meshgewebe auf der gesamten Rückseite der Kappe scheint die Wärme und Feuchtigkeit gut abzuleiten und verhindert Stauhitze unter der Kopfbedeckung.

Tatsächlich hat mich ie Kappe inzwischen nicht nur beim Laufen geschützt, sondern auch beim Wandern und Fahrradfahren. Von den Dolomiten in den Alpen bis zur Ostsee, haben wir in recht kurzer Zeit schon einiges erlebt.

Ich bin der Meinung, dass die Laufkappe von The North Face aber auch perfekt für schlechtes Wetter ist. Der Regen peitscht einem durch den Schutz der Kappe nicht mehr ins Gesicht und hält den Kopf länger trocken und damit auch länger warm. Der synthetische Stoff ist leicht wasserabweisend.

Die Qualität der Trail Trucker Cap 2.0 finde ich sehr überzeugend. Die Laufkappe macht einen robusten Eindruck und ich hoffe, dass ich noch lange Freude daran haben werde.

Das Design ist natürlich Geschmackssache – ich aber bin begeistert und finde, dass es in Kombination mit schlichter, einfarbiger Laufbekleidung ruhig etwas wilder auf dem Kopf sein darf.


* IN EIGENER SACHE

Hat dir mein Test der Laufbekleidung von The North Face weitergeholfen? Dann würde es mich freuen, wenn du derJogger.de unterstützt noch etwas bekannter zu werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten meinen Blog derJogger.de auch ohne Kosten für dich zu unterstützen:

  • Partner Links
    Ich erhalte eine kleine Provision, wenn du über einen Link (die alle mit * markiert sind) in einem meiner Beiträge bei Amazon aber auch anderen Onlineshops einkaufst. Den Kaufpreis beeinflusst diese Provision nicht, es muss auch keiner der hier beschriebenen Artikel sein. Einnahmen aus deinen Klicks investiere ich wieder in diesen Blog, indem z.B. die Server- und Domainkosten davon bezahle.
  • Socialize
    Folge derJogger.de auf Facebook und bleibe auf dem Laufenden! Interessantes und Neuigkeiten rund um Laufen, Sport und Natur findest du hier auf der Facebookseite zum Blog. Auch auf Instagram (@derJogger) bin ich vertreten, hier aber bisher nicht so aktiv.
  • Feedback
    Natürlich interessiert mich dein Feedback zu derJogger.de und zu diesem Beitrag. Welche Erfahrungen hast du mit der Laufbekleidung von The North Face gemacht? Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen, Empfehlungen und Meinung. Schreibe mir gerne ein Kommentar!
  • Share
    … je mehr Leser auf derJogger.de landen, desto besser.

derJogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.