Die besten Kopfhörer zum Laufen? Test SHOKZ OpenRun Pro

Letztes Update: 1. August 2022 / derJogger

Habe ich den besten Kopfhörer zum Laufen endlich gefunden?

Im Test habe ich seit einigen Wochen den neuesten Sportkopfhörer der Marke SHOKZ, den OpenRun Pro. Tatsächlich kommt das Modell mit ganz besonderen Eigenschaften sehr nah an den perfekten Sportkopfhörer und ist für mich das bisher beste Modell, welches ich zum Laufen genutzt habe!

SHOKZ setzt bei dem Sportkopfhörer OpenRun Pro Knochenschalltechnologie ein, die es ermöglicht Schall über die Wankgenknochen zu übertragen, ohne das Ohr zu verschließen. Man kann also jederzeit neben der übertragenen Musik, die Umgebungsgeräusche wahnehmen – ein riesen Vorteil gegenüber der Konkurrenz!


Anzeige: Die Kopfhörer wurden mir freundlicherweise von SHOKZ zur Verfügung gestellt – vielen Dank! Selbstverständlich schreibe ich hier ohne Vorgaben über meine persönlichen Erfahrungen mit dem Sportkopfhörer OpenRun Pro und teile meine ehrliche Meinung.



Test SHOKZ OpenRun Pro

Ich war sehr gespannt auf das neue Topmodell von SHOKZ, denn bisher hatte ich noch keine Erfahrungen mit der besonderen Technik der Schallübertragung über den Schädelknochen gemacht. Das Hauptargument für den OpenRun Pro war für mich, dass während des Musikhörens die Ohren frei bleiben und Umgebungsgeräusche jederzeit wahrgenommen werden können. Wer schon mal am Sonntag Nachmittag entlang des Ostseeradwanderwegs gelaufen ist, vermutlich vergleichbar mit einem Lauf durch den englischen Garten in München oder um die Aussenalster in Hamburg, der weiß wie wichtig es ist, herrannahende Fahrzeuge jeglicher Art rechtzeitig zu hören.

Der Sicherheitsaspekt ist also ein großer Vorteil des OpenRun Pro von SHOKZ. Und definitiv nicht einzige, aber dazu später mehr …


Daten

Marke SHOKZ
Modell OpenRun Pro
Lieferumfang Kopfhörer, Ladekabel, Etui
Gewicht 28 Gramm
Akkulaufzeit 10 Stunden + Schnellladefunktion
IP Schutzklasse IP 55 Schweißfest (gegen Spritzwasser)
Farben Schwarz, Blau, Beige, Rosa
Preis, UVP 189,95 Euro
Markenshop SHOKZ Onlineshop
Empfehlung Sport Schuster *
Der beste Preis / Preisvergleich idealo.de *

hier aktuell ~168 Euro



Der erste Eindruck

SHOKZ hat sich viel Mühe gegeben das Auspacken des OpenRun Pro zu einem kleinen Erlebnis zu machen. So kennt man das auch von anderen Hightechgeräten. Im Inneren der aufwendig gestalteten Verpackung findet man das hochwertig anmutende schwarze Etui mit umlaufendem Reissverschluss. Das Hardcase beinhaltet den Sportkopfhörer und das dazugehörige Ladekabel. Alles sieht sehr übersichlich, gut eingebettet und geschützt aus. Da der Bügel, der am Hinterkopf die beiden Transducer verbindet, steif ist, ist der Kopfhörer dauerhaft rund und damit auch das dazugehörige Etui etwas größer. Übrigens ist dieser „Bügel“ aus Titan – über ein Brechen braucht man sich also keine Sorgen machen.

Der OpenRun Pro macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Stabil durch Titan verbunden und mit einer Silikonschicht vor den äußeren Einflüssen geschützt, wirkt der Kopfhörer sehr passend für den sportlichen Einsatz in der freien Natur! Der gesamte Kopfhörer ist mit einer matten Silikonschicht überzogen, die gerade beim Sport Sinn macht. Auch im (Schweiß-) feuchten Zustand ist die Technik geschützt und lässt sich der Kopfhörer immer noch gut greifen.

Im Lieferumfang ist alles enthalten, was man für die Nutzung des OpenRun Pro braucht – es kann also direkt mit einem Test des OpenRun Pro losgehen.


Das ist besonders

Die Art der Schallübertragung

Wer es nicht selbst erfahren hat, kann sich nicht vorstellen wie gut das funktioniert: Die Schallwellen werden nicht wie gewöhnlich über die Luft übertragen, sondern werden als Vibrationen über die Wangenknochen an das Innenohr übertragen und umgehen so das Trommelfell. SHOKZ nennt diese Technologie Bone-Conduction. Kleine Transducer (Schallwandler) befinden sich vor dem Ohr auf den Wangenknochen und Wandeln Schall in Vibrationen um, die hier über den Knochen an das Innenohr übertragen werden.

Jeder der den OpenRun Pro aufsetzt ist überrascht wie gut das funktioniert!

Der große Vorteil der Knochenschallübertragung ist, dass die Ohren frei bleiben und neben der Übertragung von Musik oder einem Telefonat auch weitere Geräusche gut gehört werden können.

Tragekomfort

Der OpenRun Pro sitzt fest am Kopf ohne zu drücken. Die 29 Gramm leichten Sportkopfhörer machen sich einfach kaum bemerkbar und sind schnell vergessen. Beim Sport muss man sich keine Sorgen machen, dass die Kopfhörer aus dem Ohr rutschen. Trotzdem spüre ich aber auch auf langen Läufen kein Druckgefühl oder ein unangenehmes Scheuern.

Auch in Kombination mit Brillen lässt sich der Sportkopfhörer gut tragen. Momentan laufe ich sehr viel mit Sonnenbrille und habe die Ohrenbügel des OpenRun Pro nicht als störend empfunden.


Bedienung & Technik

Die Bedienung des OpenRun Pro von SHOKZ ist sehr einfach und übersichtlich.

Über einen gut ertastbaren Kippschalter hinter dem rechten Ohr lässt sich der Sportkopfhörer anstellen und die Lautstärke regulieren. Eine weibliche Stimmt bestätigt „Power on“ und sobald man die Kopfhörer einmalig über Bluetooth mit dem Handy/PC gekoppelt hat, wird beim zukünftigen Anstellen sofort die erfolgreiche Verbindung mit „Connected“ bestätigt.

Hinter dem Kippschalter befindet sich die Ladebuchse, die sich magnetisch mit dem herstellergebundenen Ladestecker verbindet. Leider ist die Ladebuchse proprietär, so dass man immer das passende Ladekabel von SHOKZ dabei haben muss. Ein klassischer Anschluss, beispielsweise per USB-C, wäre hier praktischer, weil man diese Kabel jederzeit verfügbar hat.

Eine Taste auf dem linken Transducer hat gleich mehrere Funktionen. Hört man Musik kann man hiermit starten und pausieren oder durch zweimaliges Drücken zum nächsten Lied springen. Telefoniert man über die Kopfhörer, kann man Anrufe annehmen, ablehnen und beenden.
Digitalen Assistenten aktivieren (Smartphone)

SHOKZ OpenRun Pro mit Bluetooth verbinden / Pairing

Um erstmalig den SHOKZ OpenRun Pro mit dem Handy per Bluetooth zu verbinden, drückt man die Lautstärke „+“ Taste so lange, bis eine Stimme mit „Pairing“ bestätigt und die kleine blaue LED seitlich neben Logo rot und blau blinkt. Nun sollte man auf dem Handy die Kopfhörer als „OpenRun Pro by SHOKZ“ unter den Bluetoothgeräten finden. Hier kann man nun die Kopfhörer auswählen, was mit einem „Connected“ bestätigt wird. Die LED am Kopfhörer blinkt dazu einmalig blau.

Ladezeiten OpenRun Pro

Die SHOKZ OpenRun Pro verfügen über eine Schnellladefunktion. Auch wenn man vergessen hat die Kopfhörer zu laden, hat man nach nur 5 Minuten laden eine Akkulaufzeit von bis zu 1,5 Stunden! Ausreichend also für die meisten Läufe …

20 Minuten laden ergeben einen Akkustand von ca. 60%, 30 Minuten laden einen Akkustand von ca. 90% und nach einer Stunde ist der Akku der Kopfhörer komplett geladen.

Technik: Wie arbeiten Knochenschallkopfhörer?

Wie genau der Schall über Knochen übertragen wird und was Beethoven und verschiedene Tierarten damit zu tun haben, erfährt man in einem Blogartikel auf der SHOKZ-Webseite.


Einsatzbereich

Der OpenRun Pro begleitet mich zu 90% beim Laufen. Hier passt der Sportkopfhörer einfach perfekt. Die Kombination aus gutem Sound, Sicherheit, Tragekomfort und einfacher Bedienung machen den OpenRun PRO zu einem super Laufkopfhörer. Mehrfach war ich mit dem Sportkopfhörer auch schon Radfahren oder handwerklich tätig.

Ich glaube, dass der Sportkopfhörer von SHOKZ für alle Sportarten geeignet ist, bei denen der Kopf nicht zu stark in Bewegung ist. Beim Laufen beispielsweise hält man den Kopf meistens gerade, hin und wieder macht man einen Schulterblick. Meistens fokussiert sich man sich aber auf den vor einem liegenden Weg.

Beim Radfahren habe ich in sportlich, gestreckter Haltung hin und wieder germerkt, dass der Bügel am Hinterkopf mit der Bekleidung im Kragenbereich in Berührung kommt.

Erfahrungen und meine Meinung

Das Sounderlebnis und -qualität

Wie schon erwähnt, überrascht der Sound im Kopf, der nicht durch die Ohrmuschel kommt. Ich finde es beeindruckend, wie klar Musik über den Knochen direkt in den Schädel übertragen wird. Da man die Umgebungsgeräusche weiterhin wahnehmen kann, ist das Musikerlebnis nicht so fokussiert, wie bei geschlossenen Kopfhörern. Die Soundqualität lässt sich meiner Meinung nach nicht mit normalen Kopfhörern vergleichen. Das Klangbild ist mittenbetont, tiefe Bässe und sehr hohe Töne sind weniger stark ausgeprägt. Ich denke, dass sich dies bauartbedingt nicht anders umsetzen lässt. Der Fokus des OpenRun Pro liegt aber auch nicht auf dem vollkommenen Musikerlebnis, deswegen ist ein Vergleich auch nicht nötig. Für das vollkommende Musikerlebnis sollte man sich lieber mit geschlossenen Kopfhörern zuhause auf das Sofa setzen.

Ich bin aber Meinung, dass dies gerade beim Sport draußen, der perfekte Kompromiss ist. Tatsächlich genieße ich es sogar sehr, beim Laufen neben der Musik auch noch Vogelgezwitscher oder das Meeresrauschen zu hören! Man hat das Gefühl, man läuft durch eine Open Air Disco, in der die Lieblingsmusik gespielt wird.

Die Bedienung

Bevor ich loslaufe gehört aktuell zum Routineprogramm die Laufuhr vorzubereiten, Sportkopfhörer anzustellen und Sonnenbrille auszuwählen. Die Verbindung des OpenRun Pro mit dem Handy geschieht innerhalb einer Sekunde. Verbindungsprobleme hatte ich hier noch nie. Dann gilt es nur noch die richtige Playlist auszuwählen und schon kann es losgehen. Sobald ich losgelaufen bin, passe ich meistens noch die Lautstärke an. Das kann man auch entspannt während des Laufens über die Kopfhörer machen. Sehr angenehm finde ich auch die Möglichkeit durch zweimaliges Drücken der Taste am linken Transducer, einzelne Lieder zu überspringen.

Der Tragekomfort

Der Tragekomfort des OpenRun Pro ist überdurchschnittlich gut. Auch nach langen Läufen ist der Kopfhörer immer noch nicht störend. Ich kenne das bei In-ear-Kopfhörern, die sich manchmal lösen, wenn man schwitzt oder im Ohr auf Dauer ein unangenehmes Druckgefühl erzeugen. Auch die Bügel des SHOKZ Kopfhörers sind beim Laufen kaum zu spüren. Der meiste Druck ist auf den Transducern, die auf den Wangenknochen liegen. Hier spürt man nur manchmal ein Vibrieren, was höchstens kitzelt, wenn man den Mund ungewöhnlich weit öffnet – zum Beispiel beim Gähnen.

Die Akkulaufzeit

Die Laufzeit von 10 Stunden, die der Akku des OpenRun Pro durchhalten soll, habe ich noch nie ausgenutzt. Von daher kann ich nicht mit Sicherheit sagen, ob diese Angabe zutreffend ist. Ich kann aber bestätigen, dass die Akkulaufzeit zum Laufen völlig ausreichend ist. Sehr gut finde ich dabei aber auch die Schnellladefunktion. Innerhalb weniger Minuten, hat man den Sportkopfhörer soweit aufgeladen, dass ein durchschnittler Lauf damit bestritten werden kann.

Die Schutzklasse

Leider hat der SHOKZ OpenRun Pro nur die Schutzklasse IP 55. Das bedeutet der Sportkopfhörer ist Schweißfest und gegen Spritzwasser geschützt. Natürlich war ich mit dem Kopfhörer auch schon im strömenden Regen laufen und hatte bisher keine Probleme. Was aber schön gewesen wäre, wenn man den Kopfhörer nach dem Lauf bedenkenlos unter den Wasserhahn halten könnte, um den Schweiß runterzuspülen. Das habe ich mich nicht getraut. Stattdessen wische ich den Kopfhörer mit einem feuchten Lappen ab.

Fazit

Ich bin SHOKZ OpenRun Pro Fan!

Zum Laufen habe ich die besten Kopfhörer gefunden.

Die Schallübertragung ist ein besonderes Erlebnis und bringt beim outdoor Sport nur Vorteile mit sich. Allen vorran, die Wahrnehmung der Umgebungsgeräusche. Während man draußen unterwegs ist, kann man neben der Musik immer noch andere Verkehrsteilnehmer hören – ein sehr wichtiger Sicherheitsaspekt. Darüber hinaus ist die Klangqualität gut, der Tragekomfort auch auf langen Läufen super und die Akkulaufzeit ausreichend.

* IN EIGENER SACHE

Hat dir mein Test des OpenRun Pro von SHOKZ weitergeholfen? Dann würde es mich freuen, wenn du derJogger.de unterstützt noch etwas bekannter zu werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten meinen Blog derJogger.de auch ohne Kosten für dich zu unterstützen:

  • Partner Links
    Ich erhalte eine kleine Provision, wenn du über einen Link (die alle mit * markiert sind) in einem meiner Beiträge bei Amazon aber auch anderen Onlineshops einkaufst. Den Kaufpreis beeinflusst diese Provision nicht, es muss auch keiner der hier beschriebenen Artikel sein. Einnahmen aus deinen Klicks investiere ich wieder in diesen Blog, indem z.B. die Server- und Domainkosten davon bezahle.
  • Socialize
    Folge derJogger.de auf Facebook und bleibe auf dem Laufenden! Interessantes und Neuigkeiten rund um Laufen, Sport und Natur findest du hier auf der Facebookseite zum Blog. Auch auf Instagram (@derJogger) bin ich vertreten, hier aber bisher nicht so aktiv.
  • Feedback
    Natürlich interessiert mich dein Feedback zu derJogger.de und zu diesem Beitrag. Welche Erfahrungen hast du mit den Kopfhörern von SHOKZ gemacht? Hast du schon mal von der Knochenschallübertragung gehört? Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen, Empfehlungen und Meinung. Schreibe mir gerne ein Kommentar!
  • Share
    … je mehr Leser auf derJogger.de landen, desto besser.

derJogger

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.